Logo EPiD Startseite » Vergangenes » 2012

2012

Inhalt
Zum Anfang
Chat- und Forumstreffen
Bläserfeierstunde

Das war wichtig in 2012

Ratstagung 2012

Wie gewohnt trafen sich zu Okuli die Delegierten aus den 28 Mitgliedswerken und -verbänden zur Ratstagung des Evangelischen Posaunendienstes in Deutschland, in diesem Jahr in Düsseldorf-Kaiserswerth im Mutterhaus des "Kaiserswerther Verbandes".
Auf der umfangreichen Tagesordnung stand unter anderem der Termin für den nächsten Deutschen Evangelischen Posaunentag: Er findet statt vom 3. - 5. Juni 2016 (2. Sonntag nach Trinitatis) in Dresden. Weiterhin wird das 500-jährige Reformationsjubiläum mit dem Kirchentag in Berlin und Wittenberg mitgestaltet.12Du_Eichner.jpg
Intern soll eine Strukturkommission eine Wahl- und Satzungsanpassung erarbeiten, die dann die Wahl des Vorstandes und der Ausschüsse in einer Sondersitzung am 25. November 2013 ermöglichen soll.
Berichte, Finanzplanung und Strukturdebatten gehören selbstverständlich dazu.
Rolf Schweizer und Karl-Heinz Saretzki wurden während dieser Tagung vom EPiD für ihre Werke für die Posaunenchorarbeit mit der Ehrenurkunde des EPiD ausgezeichnet.

Posaunenarbeit in der neuen „Nordkirche“

Am Pfingstsonntag wurde die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland offiziell gegründet. Sie ist aus dem Zusammenschluss der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Mecklenburgs, der Nordelbischen Evangelisch-Lutherischen Kirche und der Pommerschen Evangelischen Kirche entstanden. Es war ein lebendiges und strahlendes Fest unter blauem Himmel, zu dem fast 20.000 Menschen aus dem Gebiet zwischen Flensburg und Pasewalk, zwischen Helgoland und Usedom gekommen waren. Zu Ihnen gehörten auch etwa 120 Bläserinnen und Bläser, die beim Gottesdienst mitwirkten. Eine kleine Bläsergruppe gestaltete im Anschluss an das Ratzeburger Mahl den musikalischen Rahmen bei „de plattdüütsch Stünn“ im Ratzeburger Kino.nordkirche.JPG
Am Nachmittag sammelten sich alle Bläserinnen und Bläser am Ufer des Küchensees zum öffentlichen Konzert unter der Leitung von Werner Petersen. Von dort aus verteilten sich viele kleinere Chöre in den Straßen der Stadt, um zeitgleich den Choral „Nun bitten wir den heilgen Geist“ zu intonieren. Zur selben Stunde war der Bläserchor in der St.Petri-Kirche an dem Konzert beteiligt, in dem verschiedene Vokal-Chöre aus den drei ehemaligen Landeskirchen und der LKMD Hans-Jürgen Wulf an der Orgel die gemeinsame Freude an der neuen Kirche musizierten. Wie immer setzte die Posaunenmusik die festlichen Akzente, die den Menschen besonders zu Herzen gehen – und die Verantwortlichen in der Fernsehregie überraschten.
So wie die Synoden und Kirchenleitungen in den letzten fünf Jahren nach dem gemeinsamen Weg suchten, haben auch die beiden Posaunenwerke in den ehemaligen drei Landeskirchen schon seit Anfang 2009 über ihre Zukunft beraten. In Abstimmung mit den Landeskirchenämtern und der Leitung des Hauptbereichs 3 (Gottesdienst und Gemeinde), zu dem die Posaunenarbeit gehört, konnten die Geschäftsführenden Ausschüsse der beiden Posaunenwerke in vertrauensvollen Gesprächen ihre inhaltlichen und strukturellen Ziele festschreiben:
1. Beide Werke behalten ihre institutionelle Selbständigkeit im Verbund unter dem einen Dach des Hauptbereichs.
2. Die beiden Bläserzentren „Posaunenhaus Koppelsberg“ (in S-H) und „Bläserzentrum Barkow“ (‚Blechscheune’ in M-V) bleiben wegen ihrer räumlichen Nähe zu den Posaunenchören bestehen.
3. Aus dem gleichen Grund werden die bewährten Regionalstrukturen (zwei Werke sowie ihre Regionen) nicht aufgegeben.
4. Es wird ein gemeinsamer Haushalt für die Posaunenarbeit aufgestellt und solidarisch und regionalisiert gehandhabt.
5. Es wird eine gemeinsame Willensvertretung beider Werke geben.
Diesen Zielen folgend wird jetzt an einer gemeinsamen Ordnung gearbeitet. Nach intensiven Beratungen in der Vertreterversammlung, dem Posaunenrat und dem Geschäftsführenden Ausschuss der NEPM wurde der neue Name gefunden: „Posaunenmission Hamburg – Schleswig-Holstein“. Das Posaunenwerk der Ev.-Luth. Landeskirche Mecklenburgs und der Pommerschen Evangelischen Kirche wird in Zukunft „Posaunenwerk Mecklenburg -Vorpommern“ heißen. Beide Werke werden zusammengeführt in der „Posaunenarbeit in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland“.
Die Posaunenarbeit der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland hat den Auftrag, die Botschaft von Jesus Christus zu verkündigen. Als Arbeitsbereich der Kirche stärkt und fördert die Posaunenarbeit die Posaunenchöre in ihrem musikalischen und missionarischen Verkündigungsauftrag.



 
LOSUNG DES TAGES
Freitag, 28. April 2017
 
Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben.
 
Und siehe, der Engel des Herrn kam herein und Licht leuchtete auf in dem Raum; und er stieß Petrus in die Seite und weckte ihn und sprach: Steh schnell auf! Und die Ketten fielen ihm von seinen Händen.

News

  •  
  • 09. Dezember 2016
    Posaunenchor im Kulturerbe Deutschlands! mehr
  •  
  • 21. September 2016
    "Posaunenchor Deutschland" - Begegnungstagung 2016 mehr

Nächste Veranstaltung

  •  
  • 28. Mai 2017
    5oo-Jahre Reformation - Festgottesdienst mehr